Wer hat Angst vorm Wahl-O-Mat?

Vor Automaten haben wir grundsätzlich Angst. Entweder wird unsere Münze nicht akzeptiert, das Wechselgeld bleibt stecken, das Türchen geht nicht auf, oder die Ware ist vergammelt. Mehrfach haben sich schon Schlangen hinter uns gebildet, weil wir uns zu dämlich anstellen.

Beim Wahl-O-Mat zur Europawahl ist uns das nicht passiert. Theoretisch kann man eine ellenlange Bedienungsanleitung inhalieren oder auch die Seriosität des Verfahrens bis zum Erbrechen checken. Oder man tippt einfach flockig drauf los, wie das so Art von Gertrud (29) und mir ist.

Insgesamt 38 Fragen. Dreimal haben wir “unklar” betätigt. Wie wir die Wichtigkeit einiger Fragen verändern können, haben wir bislang nicht verstanden. Und trotzdem erschien schlussendlich ein Ergebnis, das uns in diverser Hinsicht beglückt hat. Auf jeden Fall haben wir von Politik Ahnung. Mit gerundeten 85% erschien als favorisierte Partei exakt die, die wir auch ohne Wahlomat im Blick gehabt haben. Super!

Was wir uns jetzt vorgenommen haben, ist, das Verfahren rein interessehalber noch einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Die weitere Reihenfolge der anderen Parteien hat uns nämlich leicht verwundert. Woher kommt das? Sollten wir uns doch noch ein wenig schlauer machen? Letztlich werden wir dann in jedem Fall unser europäisches Kreuzchen an der richtigen Stelle machen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.