Tegel ade!

In einem Anflug von Wehmut und Sentimentalität haben wir gestern dem Berliner Flughafen Tegel einen Abschiedsbesuch abgestattet. Bewaffnet mit allerlei Picknick-Utensilien, sodass wir es uns eine zeitlang auf den Wartebänken gemütlich machen konnten.

Wir sind nie Vielflieger gewesen, aber ein paar Tränchen konnten einem schon kommen. Das noch anwesende Personal hat uns als willkommene Abwechslung betrachtet und behandelt. Flugpassagiere konnten wir ansonsten nicht ausmachen. Da geht schon ein Stück Berliner Geschichte zuende.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.