Sind´s die Augen, geh zu Ruhnke!

Sind’s die Augen, geh zu Ruhnke! Nun gibt es Optiker Ruhnke zwar wohl schon seit zwanzig Jahren nicht mehr. Aber ganz gut gucken kann ich eigentlich noch. Wenn man mal von unserer alten Berliner Dame Hertha absieht, bei der ich weiterhin nicht den rechten Durchblick habe.

Und da war ich nun angesichts der heutigen Ausgabe des Tagesspiegel absolut geflasht. Meint doch der Aufsichtsratsvorsitzende des Vereins in einem halbseitigen Interview und laut Überschriften des Artikels, dass Hertha nach der Großmannssucht der Vergangenheit inzwischen ein ganzes Stück vorangekommen sei.

Und dann lese ich, und ich lese. Und ich wundere mich zunehmend. Kein gutes Haar lässt der gute Mann am Verein. Verunglimpfung und Verteufelung sämtlicher Personalien. Und nun greife ich doch einmal zur Brille. Und das war gut so.

Zivilcourage ist auch nicht ganz meine stärkste Seite. Und was der Hertha-Offizielle da öffentlich vom Stapelt lässt, ist schon mutig. Oder auch verwegen. Oder gar einfältig. Ich lese die Überschriften noch einmal.

Waaaass? Ex-Aufsichtsratschef? Und Hertha ist gar nicht vorangekommen, sondern verkommen?? Nun bin ich doch platt. Ich bin weiterhin Mitglied und auch Dauerkartenbesitzer. Und in dieser Eigenschaft inecht auch unsicher. Aber das war dann schon mal harter Tobak. Von meiner Sehschwäche gar nicht weiter zu reden

Selbstverständlich können meine Beiträge zu Vernunft und ausgewogener Allgemeinbildung jederzeit sehr gern kommentiert (siehe unten) und/oder kostenlos abonniert  werden (siehe ganz, ganz unten) . Ich freue mich darauf und danke dafür im Voraus!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert