Beiträge

Blowout

Preisfrage: Was ist ein Blowout, und welchen hat Alba am Wochenende gelandet?

Alba hat den Erzrivalen Bayern München grandios mit 100:62 abgefertigt, was das Organ des Deutschen Basketball-Bundes überschwenglich einen Blowout nennt. Und das wollen wir doch unbedingt einmal nachschlagen. Wir haben die Chance, unseren Wortschatz zu erweitern, Details folgen kürzlich…

Selbstverständlich können meine Beiträge zur ausgewogenen Allgemeinbildung jederzeit sehr gern kommentiert (siehe unten) und/oder kostenlos abonniert  werden (siehe ganz, ganz unten) . Ich freue mich darauf und danke dafür im Voraus!

Spielzeug

Ich habe das Glück der abwesenden Systemrelevanz. Was an meinem Selbstbewusstsein nagt, aber eine grandiose Narrenfreiheit gewährt. Trudchen und ich haben jede Menge Freizeit, die wir uns mit jedem denkbaren Unsinn vertreiben könnten.

Natürlich verfolgen wir auch aus dem Augenwinkel, welche Furore Spielesoftware und einschlägige Konsolen machen, die im Internet zu Höchst- und Raritätenpreisen angeboten werden und die Aktienkurse der Hersteller Sprünge machen lassen. Nach oben und nach unten.

Aber irgendetwas scheint uns dabei abzugehen. Wir zählen offenbar zur ganz besonderen Spezies derer, die noch nie eine einzige Taste eines solchen Spiels betätigt haben. Sieht man mal von Nintendos “Super Mario Bros” ab; aber das dürfte um die 35 Jahre her sein. Unsere Kinder wollten unterhalten werden. Ipad und iphone hatten Vorgänger.

Rückblickend finden wir das umso bemerkenswerter, als wir die büroliche Anwendung von Computern von Anfang an und über nunmehr diverse Jahrzehnte aktiv und begeistert begleitet haben. Dabei haben sich Computer, Fernseher und verwandte Devices immer mehr aufeinander zuentwickelt. Und auch ohne Spiele kann Langeweile kaum mehr aufkommen.

Nix, was nicht auf Fernseher, Computer und mobilen Geräten angestellt werden kann. Und wir machen insofern einen Sprung, als wir uns für Magenta Sport der Deutschen Telekom begeistern können. Computerspiele ganz anderer Art. Wir sind über die letzten Corona-Monate ganz große Fans geworden. Ob Fußball, Eishockey, Basketball usw., nix, was hier nicht angeboten wird. Live und in Farbe!

Fortsetzung folgt kürzlich …

 

 

Was ist ein Kantersieg?

Vornehmste Aufgabe unseres Blogs ist, der und speziell unserer eigenen Allgemeinbildung zu dienen. Albas Basketballer haben heute einigermaßen überraschend Fenerbahce überrannt. Es fiel der Begriff vom Kantersieg. Viel gehört, aber nie hinterfragt. Was versteht man unter eben diesem?

Und da kömmt Unerwartetes zutage. Tiefgründelnd haben wir uns im weltweiten Web umgeschaut. Und da finden wir doch tatsächlich, dass sich unser Kantersieg vom englischen “Canter” herleitet. Canter, der leichte Galopp, wir müssen ausnahmsweise einmal im Englischunterricht gepennt haben.

Canterbury war der bedeutendste Wallfahrtsort Englands, zu dem die Pilger überwiegend hoch zu Ross strebten. Und zwar um so ungeduldiger und eiliger, je mehr sie sich Canterbury näherten. Letztlich leicht galoppierend sozusagen, locker, flockig, spielerisch und ohne große Mühe. Wie ein 8:0 im Fußball oder ein internationaler Erfolg im Basketball wie gestern Abend.

Trudchen und ich sind mehrsprachig großgeworden. “In a canter” hatten wir beide noch nicht im Repertoire. Mühelos, locker, flockig. Wir freuen uns, den zahllosen Lesern unserer Website hier wieder einmal beispielhaft Wesentliches vermittelt zu haben.

Für jeden neuen Besucher wiederholen wir unseren Hinweis, dass unser Blog kostenlos abonniert werden kann. Kurzer Eintrag genügt.

 

17 Dreier und mehr

Wer will, kriegt Sport satt. Auch in Corona-Zeiten. Gestern Alba und Basketball, heute Hertha und Union im lokalen Fußball-Derby. Trudchen und ich hängen permanent und ausdauernd vor dem Fernseher, und vor allem die Basketballspiele sind unsere große Leidenschaft.

Wobei ein Dreier in dieser Sportart kein genüssliches Miteinander zu dritt meint, sondern den weiten Wurf von außerhalb der Birne. Das Besondere daran ist, dass es im Erfolgsfall drei Punkte statt der sonst üblichen ein oder zwei gibt, was Spiele verändern kann, wenn man über entsprechende Schützen verfügt.

So Alba bei Valencia-Alba in Valencia, was unsere Berliner wegen 17 erfolgreicher Dreier die Partie wider alle Erwartungen für sich entscheiden konnte. 17 Stück in einem Spiel ist einigermaßen sensationell. Was Trudchen und ich bestätigen müssen, weil wir beide auch bei größter Anstrengung den Ball nicht von außerhalb bis zum Korb bringen würden. Ganz zu schweigen davon, dass er obendrein auch noch in demselben landen sollte.

Kurz gesagt, 17 Dreier in einer Partie sind der absolute Hammer. Den wir bei Magenta Sport TV miterleben durften.  Was unsere einschlägige Begeisterung für diese Sportart noch weiter genährt hat.

Sensation in Moskau

Unser Wissensdrang ist unermesslich. Und so konsumieren Trudchen (29) und ich eigentlich von morgens bis abends anspruchsvolle Sachbücher.

Aber wir müssen auch immer wieder einmal Luft holen. Und dann stürzen wir uns auf Hobbys und Ablenkungen. Hier ist Albas Basketballteam ein Garant für Unterhaltung und Überraschung.

Nach drei Niederlagen in den ersten Euroleague-Spielen jetzt ein Sieg in Moskau. Riesenfreude! Wir ahnen, dass wir in der Saison 2020/21 trotz Corona wieder viel Spaß an unserer Mannschaft haben werden.

ALBA deutscher Meister

Irgendwie finden wir es schon erhebend, wenn wir Fans eines Sportclubs sind, der mit Grandezza, Abgezocktheit und großer Professionalität höchste Gipfel erklommen hat. Wenn man das Double holt, also Cup und Meisterschaft, dann ist das kein Zufall. Gertrude (29) und ich sind Hobbypsychologen. Wir gehen der Sache wissenschaftlich auf die Spur.

Auch wegen ihrer gedrungen-stämmigen Figur ist Gertrude seit jeher im Frauen-Fußball engagiert, während ich wegen meiner filigranen Athletik eher zum Basketball tendiere. Wir freuen uns zunächst einmal, dass beide Sportarten ihre Saison in Deutschland gekonnt, vorbildlich und spektakulär zuende gebracht haben. Nicht nur der kapitalistische Fußball, sondern eben auch die noch geerdeteren Basketballer. Aber was hat Alba zur dominierenden Basketballmannschaft der Bundesligasaison 2019/20 gemacht? Letztlich haben wir alle 10 siegreichen Spiele von Alba vor dem Fernseher mitverfolgt. Und wir trauten unseren Augen nicht.

Dass alles einem großen Plan folgte, der über die Monate konsequent und meisterhaft umgesetzt wurde, mögen wir nicht glauben. Insider sind wir auch nicht. Immerhin ist uns im Laufe des Quarantäne-Turniers mehr als jemals vorher aufgefallen, dass Spieler herausragten, die wir vorher eher … übersehen hatten. Was sich zu einer Truppe von Leistungsträgern addierte, die kein anderer Konkurrent aufbieten konnte. Während des gesamten Turniers entwickelte sich unser Eindruck, dass diese Alba-Mannschaft nicht verlieren konnte.

Zufall war das nicht. Sicher ist Glück hinzugekommen. Die Sterne standen günstig. Und als ehemalige Aktive werden wir den Eindruck nicht los, dass es letztlich der weise alte Trainer Aito gewesen sein muss, der diese Mannschaft aufs Double-Treppchen geführt hat. Kein Diktator und kein Antreiber. Aber ein Fachmann mit Einfühlung und Fingerspitzengefühl, der uns Fans diese Truppe und ihren Erfolg beschert hat. Auch auf dem Bänkchen haben wir immer nur strahlende Gesichter gesehen.

Ansonsten sind wir mit unserem Latein und unseren Erklärungsversuchen am Ende. Alba konnte sich auf einen Magier verlassen, der ein Wunder abgeliefert hat.

 

Alba im Viertelfinale

Dass wir begeisterte Fans von Alba sind, haben wir hier schon oft genug bekundet. Gestern Abend waren wir einmal mehr von den Socken.

Faszinierend das Spiel gegen Ludwigsburg. Monatelang haben wir auf Sportübertragungen im Fernsehen verzichten müssen. Dann dieser Krimi. Und jetzt die Vorfreude auf die beiden Viertelfinal-Begegnungen gegen Göttingen. Und übrigens heute Abend die nächsten Spiele von Hertha und Union.  Da weiss man, was man so lange vermisst hat.

 

Albas K.O.

Angesichts unserer Überschrift wird sicher kein gewiefter Fachmann auf die Idee kommen, dass wir hier etwa eine Niederlage von Alba im Geisterturnier um die deutsche Meisterschaft herbeireden wollen. Ganz im Gegenteil. Es soll uns um den alten Trainerhasen A., seine grandiose Personalpolitik, das gestrige Spiel, die Bankspieler und nur beispielhaft um K.O. gehen.

Gertrude und ich haben uns beim Hockey kennen gelernt. Wir waren beide Leistungssportler und jeweils Dreh- und Angelpunkt unserer Mannschaften. Versteht sich! Auf der Ersatzbank haben wir nie gesessen. Desto mehr haben wir die Mitspieler bedauert, die unter grausamen oder zumindest unsensiblen Trainern Saison für Saison geduldig auf der Ersatzbank schmoren mussten. Schleierhaft, wie ein Mensch soetwas aushalten kann.

Dass es mit größtem Erfolg auch anders geht, hat uns Aito Garcia Reneses, die weise Trainerlegende von Alba gelehrt. Als er nach Berlin kam, trauten wir unseren Augen nicht. Selbst in entscheidenden oder engen Spielen hat er komplett durchgewechselt, junge Talente aufs Feld gebracht und mehrjährigen Bankdrückern Spielzeit und Gelegenheit gegeben, sich zu beweisen. Was diese ihm eigentlich ohne große Ausnahmen mit besonderer Leistung und besonderem Erfolg zurückgezahlt haben.

Viele Spiele sind durch diese “Tiefe der Mannschaft” gewonnen worden. Was wir jetzt gegen Bamberg einmal mehr und freudig erleben konnten. Kenneth Ogbe hat Alba die Begegnung gewonnen. Und wir bewundern geradezu den alten Trainer, mit welcher offensichtlichen Ruhe und Treffsicherheit er quasi soziale Personalpolitik betreibt und Alba zum Erfolg führt. Wir freuen uns auf mehr in den nächsten beiden Turnierwochen.

 

Sportstunde für Kinder

Alba Berlin bietet auf seinem Youtube-Kanal ab sofort und Corona zum Trotz eine tägliche Sportstunde für Kinder und Jugendliche aller Altersklassen an:

YouTube.com/albaberlin

Wir finden: Absolut super! Danke!

Alba – Barcelona 46:38

Wieder eine sensationelle Halbzeit von Alba Berlin. Und ein tolles Spiel. Auch wenn Barcelona am Ende den längeren Atem hatte.

Beitrag folgt kürzlich …