Psychologie, zweite Lektion

Am 6. April hatten wir an dieser Stelle über den wundersamen Verlauf des Basketball-Heimspiels von Alba im Eurocup gegen Malaga berichtet. 19-Punkte-Führung zur Halbzeit und letztlich doch noch mit 1 Punkt unglücklich verloren. Drei Tage später schießt Alba gestern Malaga im Rückspiel in Malaga mit 20 Punkten Differenz in Grund und Boden. Wie dieses?

Wir gehen davon aus, dass bei solchen Wendungen einzig psychologische und nicht etwa kommerziale Aspekte ausschlaggebend sind, und finden das schon mehr als bemerkenswert. So, wie wir davon natürlich allesamt begeistert sind und schon einen großen BVG-Doppeldecker für die Fahrt zur Daimler-Benz-Arena am Mittwoch gechartert haben. Berliner, stärkt Alba den Rücken! Entscheidendes drittes Spiel und somit Endspiel um den Einzug ins Halbfinale um den Eurocup.

Im Zuge unseres ausdauernden Bemühens um ausgewogenes Allgemeinwissen denken wir in diesem Zusammenhang natürlich auch mitleidsvoll an die Lokalrivalen Dortmund und Gelsenkirchen in der benachbarten Fußball-Branche, die in diesen Wochen ausnahmsweise einmal gemeinsam schiedlich-friedlich von Psycho maßgenommen werden. Armer Lucien, armer Domenico!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.