Mietendeckel & Co.

Trudchen (29) und ich gründeln aus Prinzip nicht sonderlich tief. Eher haben wir ein Faible für Gags und schrullige Ideen, noch zumal, wenn sie wie Faust aufs Auge in unsere Zeit und in unsere aktuelle Berliner Landschaft passen.

Was kostet die Drecksbude eigentlich? Wenn man die Berliner Wohnungssituation einmal nicht von der ernsten Seite nimmt, muss man bei diesem Buchtitel ins Schmunzeln kommen. Ähnlich mögen die Berliner Regierungsparteien getickt haben, als sie den Mietendeckel ausheckten. Wir jedenfalls sind ganz zufällig über den Titel und das Büchlein gestolpert. Mit dem Verfasser sind wir weder verwandt noch verschwägert.

Nudelmann wird nicht den Literaturnobelpreis anstreben. Aber irgendwann hat er offenbar zu viel Zeit gehabt und mit begrenztem Aufwand Eindrücke und Erinnerungen aus seinem Maklerjob zu Papier gebracht. Schon das phänomeniert uns. Was dabei herausgekommen ist, ist eben flockiger Gag und passendes Mitbringsel für jeden, der irgendetwas mit der Suche nach einer Wohnung oder einer Immobilie am Hut hat …

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.