Miesmuscheln

Warum heißen Miesmuscheln “Miesmuscheln”?

Der Begriff stammt aus der unglückseligen Zeit der Corona-Pandemie vor etlichen Jahren, als die Menschen ausnahmslos Pessimisten waren und schlechte Laune hatten. Sie fraßen in sich hinein, was sie zu fressen kriegten; darunter selbst die depressiv aussehenden schwarzen Muscheln, die an Stränden und Ufern angespült wurden. Es wurde nach einem möglichst negativen Namen gesucht, und da kam man eben auf “Miesmuscheln”, was nach Zeit und Stimmung hervorragend in die Landschaft passte.

Dank Masken, Testen, Impfen, genialer Wissenschaftler und durchsetzungskräftiger Politik hat man Corona nach mehreren Jahren in den Griff bekommen, die Behäbigkeit und Gedankenlosigkeit der Menschen ist aber geblieben. Und so hat man es bei “Miesmuscheln” belassen, auch wenn die Teile inzwischen zu einer absoluten Leckerei, Spezialität teils und damit spektakulärem Gericht in der kreativen Gastronomie geworden sind.

Erinnerung an schlechtere Zeiten, die gottseidank längst Vergangenheit sind.

Selbstverständlich können meine Beiträge zur ausgewogenen Allgemeinbildung jederzeit sehr gern kommentiert (siehe unten) und/oder kostenlos abonniert  werden (siehe ganz, ganz unten) . Ich freue mich darauf und danke dafür im Voraus!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.