Jetzt aber …

Ich möchte hier keinesfalls den Eindruck nähren, dass ich eingebildet oder gar universal talentiert wäre. Meine brandneue Konzertgitarrre (68 Euro bei einem Versender, kaum zu glauben; siehe Foto) hatte 2 Monate in der Ecke vor sich hingeschmort . Und gleichermaßen mein online-Kursus für nochmal 52 Euro . Jetzt kommt das plötzlich in Schwung. Und ich mit.

Ich bin offenbar extrem musikalisch. Bis dato hatte ich von Tuten und Blasen wenig bzw. keinerlei Ahnung. Was sich mir jetzt zunehmend offenbart, scheint gewaltig und eröffnet mir womöglich neue Horizonte. Selbst Gertrude im Nachbarzimmer beschwert sich noch nicht.

Im Wege stehen mir meine recht klobigen Froschfinger, während der digitale Dozent sehr einfühlsam und behutsam vorgeht und übrigens auch jede Anfrage zum Thema postwendend per Mail beantwortet. Etwaigen Nachahmern stelle ich gern die Kontaktdaten zur Verfügung. Er macht das offenbar in ganz großem Stil.

Nacheinander versuche ich, mich mit den ersten 5 Akkorden anzufreunden. Teilweise knacken die Fingergelenke, es kratzen die Saiten. Anfügen muss ich, dass ich sehr gut singen, aber auch koloriert pfeifen kann. Der erste Song von Uriah Heep scheint zunehmend in Reichweite. Das gips doch gar nich.

Hatte ich schon gesagt, dass das Stimmen des Gerätes ebenfalls keine Hürde für mich ist? Irgendwie hab ich wohl ein Ohr dafür. Immer ein Tatütata zwischen je 2 Saiten. Auch das also kein Problem.

Fortsetzung folgt kürzlich …

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.