Foto WeatherPro App der MeteoGroup

Foelke

Was das Thema Allgemeinbildung anbelangt, hakt es bei Trudchen (29) und mir vorn sowohl als hinten. In sicher löblicher Selbsterkenntnis haben wir aus diesem Grunde den vorliegenden Blog installiert. Quasi und gewissermaßen, um uns wie weiland Baron von Münchhausen am eigenen Zopf aus dem Morast zu ziehen. Und da müssen wir jetzt einmal auf die beiden letzten Wetterberichte nach der Tagesschau im Fernsehen zu sprechen kommen.

Ich glaubte, meinen Ohren nicht zu trauen, als da plötzlich vom Tief Foelke die Rede war. Ich hab sogar “Pfuhlke” verstanden und endlos danach im Internet gesucht. Und so bin ich dann letztlich auf Foelke gekommen, was mir allerdings auch nicht grandios weitergeholfen hat. Über Foelke findet sich wenig. Was meiner Meinung nach ein seltener Fall ist. “Foelke” muss offenbar ein weiblicher Vorname sein.

Muss man ein Tief Foelke nennen? Mir sagt das immer noch nicht viel. Wer klärt mich auf? Wobei es nun wieder Kritiker geben wird, die nachhaken, ob ich nicht Besseres zu tun habe, als verstaubten Mädchennamen nachzukrauchen. Und sehr verstaubt ist “Foelke” schon! Sorry, Foelke!

Fortsetzung folgt kürzlich …

(Foto: App Weather Pro)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.