Denkzettel und Europawahl

Wir sagten hier bereits mehrfach, dass Gertrud (29) und ich nicht in die Politik gehen und uns dort eigentlich auch nicht missionarisch einmengen wollen. Der heutige Leitartikel im Berliner Tagesspiegel piekt uns nun allerdings doch zu einem kurzen Statement an: “Bloß nicht überfrachten”!

Nee, überfrachten wollen wir die Europawahl sowieso nicht. Aber verfallen werden unsere Stimmzettel mit Sicherheit nicht. Und ein Denkzettel für die Partei unserer Wahl per Kreuzchen für eine Partei, die wir noch viel weniger favorisieren, erscheint uns weiter als allerdämlichstes Kuriosum. Wenn mich Gertrud das nächste Mal zum Müll runterschickt, werde ich ihr auch einen Denkzettel verpassen.

Ganz ausnahmsweise werden wir diesmal übrigens per Brief wählen. Und zwar unsere Partei. Auch wenn sie Mucken hat.

Auf uns kommts ja nicht an. Aber der erwähnte Leitartikel scheint uns irgendwie geeignet, den noch ahnungslosen Bürger auf die Europawahl vorzubereiten, wenn man denn nicht AFD einer- oder Linke andererseits im Auge hat. Weber sei zwar fad, aber die europasinnigste Wahl, Barley zu weit links und Beer zu weit rechts und ohnehin von der FDB nur noch gelitten. Na, bitte, wenn’s denn stimmt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.