Den Opa machen

Auf vielfache Anregung aus dem Kreis unserer geschätzten Leser(-) und Besucherinnen geben wir heute den Startschuss für einen Kursus, der Interessenten die dänische Sprache näherbringen will. Wir starten mit einer durchaus anspruchsvollen ersten Lektion, indem wir die Frage beantworten, was der Däne wohl unter “den Opa machen” versteht.

Die Wendung ist im Skandinavischen offenbar sehr weit verbreitet. Auch Oma kann selbstverständlich den Opa machen. Womit ganz simpel und fast selbsterklärend das Nickerchen nach dem Mittagessen, also letztlich der Mittagsschlaf gemeint ist.

Aus Sicht von uns Großeltern ist mit diesem Begriff bereits ein Drittel oder Viertel des rentnerlichen Tagesablaufes im Griff. Während der Schlafenszeiten braucht man ohnehin kein Dänisch. Schon mit Englisch, Spanisch, Französisch, Russisch und den österreichischen Dialekten hatten wir wenig Probleme. Wir sind völlig perplex, dass offenbar auch die dänische Sprache keinerlei bemerkenswerte Hürde darstellt. Und das auf unsere älteren Tage!

Soweit wir die Zeit finden, werden wir in einem separaten Beitrag noch einmal auf den sachlichen Hintergrund dieser gebräuchlichen Wendung eingehen. Ansonsten freuen wir uns, den Kursus in Grundlagen der dänischen Sprache bei nächster Gelegenheit fortzuführen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.