Börsengurus

Es beisst effektiv keine Maus einen Faden davon ab, dass ich bei der Prognose des Deutschen Meisters in der Basketball-Bundesliga geradezu seherische Fähigkeiten habe durchblitzen lassen.

Was ich zum Anlass nehme, auch meine Treffsicherheit bei der Vorhersage der Börsenentwicklung einmal unter die Lupe zu nehmen, und da bin ich nun nicht ganz so zufrieden. Ich habe effektiv überall schief gelegen. Was kann ich daraus schlussfolgern?

Laut Wikipedia ist “Börsenguru” ein umgangssprachlicher Ausdruck für mehr oder weniger qualifizierte Kenner des Börsenwesens, zu denen ich mich somit bedenkenlos zählen darf. Börsenprognose ist letztlich auch maßgebliche Glücksache, und mit meinen Favoriten BVB, Aston Martin und Deutsche Post hatte ich nicht ausreichend viel davon. Ich habe um die 420 Euro verloren. Wie damit umgehen?

Die Sache schmerzt bitter, aber ich gebe nicht auf. Alle Welt hat gesagt, dass Aktien am besten vor Inflation schützen. Nur dass ich dabei jetzt circa 29% eingebüßt habe. Und da sind 7,9% Inflation eher nix gegen.

Ich werde hier weder meinen Schalterbeamten von der Bank, noch den Wirtschaftsjournalisten von meiner Berliner Tageszeitung anschwärzen; aber schlechter als die hab ich auch nicht gelegen. Ich werde weiter am Ball bleiben. Und sobald ich neue heiße Tipps habe, werden die wieder an dieser Stelle nachzulesen sein. Ohne mein Obligo, versteht sich von selbst. Aber immerhin direkt vom Guru, siehe oben. Frei Haus obendrein.

(Foto: adobe_stock_adrian_ilie825_69409115)

Selbstverständlich können meine Beiträge zur ausgewogenen Allgemeinbildung jederzeit sehr gern kommentiert (siehe unten) und/oder kostenlos abonniert  werden (siehe ganz, ganz unten) . Ich freue mich darauf und danke dafür im Voraus!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.