angst und bange

Ich möchte mich mit meinen Erkenntnissen und Überzeugungen effektiv und partout nicht prostituieren; aber ich bin schon der Meinung, dass die deutsche Sprache mit ihren Besonderheiten und Finessen eine ganz ausserordentliche Disziplin ist. Und daran hat mich, der ich jahrzehntelang Deutschlehrer war, gestern Abend einmal mehr Günter Jauch mit seinem Millionärsquiz erinnert.

Mir wird angst und bange. Welches Wort schreibt man groß, welches klein? Klar, dass ich sofort die richtige Antwort wusste und also einmal mehr gewonnen hätte, dieses Mal 32.000 Euro. Wenn ich auf dem Delinquentensessel gesessen hätte. Hab ich aber nich …

Interessierte Leser?)&%$§-innen meines Blogs bitte ich, die Lösung im Internet nachzuschlagen. Ich will das hier nicht en detail auseinanderklamüsern. Vielmehr schliesse ich kurz an, dass mir buchstäblich, ob groß oder klein geschrieben, angst und bange würde, wenn ich etwa tatsächlich Kandidat wäre. Nich mein Bier.

Scheinwerfer und Kamera im Gesicht, Mikrofon vor dem Mund ist eine meiner wenigen weniger starken Seiten. Desterwegen habe ich auch viele mir angebotene politische Kandidaturen dankend abgelehnt. Quiz nein, Politik nein. Dabei bleibe ich.

Man kann ja trotzdem gelegentlich das Maul aufmachen. Möglichst vernünftig und fundiert.

(Foto: Duden)

Selbstverständlich können meine Beiträge zu Vernunft und Allgemeinbildung jederzeit sehr gern kommentiert (siehe unten) und/oder kostenlos abonniert  werden (siehe ganz, ganz unten) . Ich freue mich darauf und danke dafür im Voraus!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.