Alles supi!

Es liegt mir inecht nix ferner. als die Abonnenten, Leser, Besucher und §$**-innen meines Blogs intellektuell zu überfordern; aber gelegentlich geht mit mir der Wissenschaftler und Theoretiker in mir durch. Kurz also Folgendes:

Trudel (24) ist gegen keinerlei Art von Influencern und -**§!innen und deren Botschaften gefeit. Teils gerät sie in Trance, sie schaltet ihr iPad lauter, und ich muss mithören. Wie letztens beim Frühstück. Und da schwillt mir der Kamm.

Nicht, dass ich noch wüsste, was die wortgewandte Propagandistin da in höchsten Tönen lobgepriesen hätte, aber es wimmelte von Superlativen, Supers, Supis und … Genaus.

Es ist lange her. Ich habe gepeilte 16 Semester Germanistik studiert. Einiges davon ist hängengeblieben. Auf jeden Fall ein gewisser Spaß an der deutschen Sprache. Ich jongliere damit auch gelegentlich einmal. Aber dass jedes dritte Wort ein “super”, “supi” oder “genau” sein sollte, habe ich erst jetzt verinnerlicht. Und das ist absolut super. Genau.

Was mich geradezu vor Neid erblassen lässt, ist der Umstand, dass diesen Influencern und -**?innen auch noch Millionen Follower hinterherlaufen, und ich empfinde dabei nur den einen Trost, dass unserem vielbemäkelten Deutschland das Schwärmen wenigstens nicht gänzlich vergangen ist.

Jedes “super” oder “supi” hebt zweifellos die ansonsten arg geschundene Stimmung. Zwar dürften massenweise Influencer unserem Arbeitsmarkt abhanden gekommen sein . Der Elektriker hat mir einen nächsten Termin Ende April genannt. Wenns denn nun aber für einen guten Zweck ist, drückt auch ein studierter Germanist Augen und Ohren zu. Und verzichtet dafür wochenlang auf die Deckenbeleuchtung.

Selbstverständlich können meine Beiträge zu Vernunft und ausgewogener Allgemeinbildung jederzeit sehr gern kommentiert (siehe unten) und/oder kostenlos abonniert  werden (siehe ganz, ganz unten) . Ich freue mich darauf und danke dafür im Voraus!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert